Hamborn
     Hamborn | Hamborner Chronik | Bilder | Lexikon | Links | Gästebuch


Hamborner Chronik


103 Einträge zu Hamborner Chronik im Archiv


 

Leipniz-Gymnasium, Barbara-Hospital und Stadtpark

1906

Das St. Barbara-Hospital in Hamborn wird am 8. Januar eröffnet. Die Einwohnerzahlin der stetig wachsenden Gemeine beträgt am 31. März bereits 70.356 Menschen. Im Sommer wird der Hamborner Gemeindewald zur Benutzung frei gegeben, eröffnet wird er am 5. August 1906. Gleich gegenüber lernen Schüler und Lehrer jetzt in einem eigenen Gebäude - bereits 1904 hatte die Bürgermeisterei ein Realgymnasium für Jungen in Duisburg-Marxloh gegründet ,das spätere Wilhelm-Leipniz-Gymnasium . Der Gemeindewald heisst seit 1911 übrigens Stadtwald , heute Stadtpark .        

 

Geburtstag des Hamborner Fußball-Nationalspielers Josef Rodzinski

1907

Der spätere Fußball-Nationalspieler Josef Rodzinski wird am 29. August 1907 geboren. Als Mittelfeldspieler des SV Hamborn 07 spielte er im Jahre 1936 dreimal für die deutsche Fußball-Nationalelf. Am 25. September werden die Anlagen des Hafens Schwelgern polizeilich abgenommen.

 

Nord-, Südfriedhof und der Jubiläumshain

1908

81.891 Menschen leben jetzt in Hamborn, für die Toten werden der Nord- und der Südfriedhof angelegt und für die Lebenden der Jubiläumshain eröffnet . Dieser war zur Erholung für die Hamborner Bürger und Bürgerinnen angelegt worden, wofür der Hamborner Gemeinderat zwei Jahre zuvor 250.000 Mark gestiftet hatte. Das Jubiläum, an das der Hain erinnern sollte, ist die Silberhochzeit Kaiser Wilhelms II. (am 27.2. 1906). 

Im gleichen Jahr beziehen die Schülerinnen und Lehrer des späteren Elly-Heuss-Knapp Gymnasiums ein eigenes Gebäude in Hamborn. Bereits 1904 hatte die Bürgermeisterei diese Schule als ein Lyzeum für Mädchen in Marxloh gegründet.     

 

Eröffnung des Morian-Stifts

1909

Nun haben auch die Evangelen ein Krankenhaus in Hamborn: Das evangelische wird am 2. Dezember 1909 eröffnet , im Volksmund heißt es Morian-Stift . ( Eduard Morian Stiftung ). Das Krankenhaus bestand bis 1972.

 

100.000 Einwohner: Straßenbahn, Bergschule und Thyssengas

1910

Im Frühjahr zählt Hamborn 96.127 Bewohner - am 23. September 1910 wird Helene Kropp in der Duisburger Strasse 103 als 100.000 Einwohnerin Hamborns geboren.    Am 13. Mai wird die Hamborner Bergschule staatlich genehmigt und beginnt am 4. Oktober mit dem Unterricht. Ob viele Schüler mit der Straßenbahn fahren, die  am 29. Oktober 1910 ihren Betrieb aufnimmt? Der ersten Linie der Hamborner Straßenbahn , der West-Ost-Verbindung von Bruckhausen (später von Alsum) bis an die Grenze von Buschhausen , folgten bis zum Beginn des ersten Weltkrieges 1914 noch drei weitere Linien, nach Kriegsende 1918 kam noch eine fünfte Linie dazu. In diesem Jahr liefernd Die Thyssen Werke Gas von Hamborn bis nach Barmen (Wuppertal). Am 10. Dezember wird die Mündung der " Alten Emscher " vom Alsumer Bereich nach Walsum "verlegt".

 

Hamborner erhält Stadtrechte und August Thyssen wird Ehrenbürger

1911

Am 1. April erhält Hamborn die Stadtrechte. Schon ein Jahr zuvor war im "größten Dorf Deutschlands" die Zahl von 100.000 Einwohner überschritten worden, am 1. Tag diesen Jahres sind es 102.800 Hamborner und Hambornerinnen. Am 12. April wird August Thyssen der erste Ehrenbürger der neuen Stadt, die am 11. Mai 1911 aus dem Landkreis Dinslaken ausscheidet. Wieder werden Kirchen eingeweiht: In Neumühl am 1. Februar eine evangelische Kirche, die von 1954 an Gnadenkirche heißen wird und in Duisburg-Marxloh die St. Peterskirche am 22. Oktober.

    

 

Ein Schlachthof und ein Fußballnationalspieler

1911 (2)

Einen Schlachthof hat die Stadt Hamborn nun auch - dieser nimmt am 16. August mitten im Sommer seine Arbeit auf und schlachtet. In der Umgebung wird es bestialisch gestunken haben.
Dann kommt in diesem Jahr in Hamborn Paul Zielinski zur Welt, der ein Vierteljahrhundert später 15facher deutscher Fußball-Nationalspieler und Dritter bei der Fußballweltmeisterschaft 1934 in Italien sein wird. Geboren wird er am 20.11.1911 und er stirbt am 20.2.1966.     

 

Eröffnung des Hamborner Bahnhofs und ein Oberbürgermeister

1912

Hamborner_Bahnhof_3.jpgAm dem 12. März 1912 erhält der Hamborner Bürgermeister Friedrich Schrecker den Titel " Oberbürgermeister ", den er bis 1929 behält. Größere Beachtung dürfte allerdings die Eröffnung des Hamborner Bahnhofs an der Strecke Oberhausen - Hamborn - Wesel am 14. Oktober erfahren haben. Bilder vom Hamborner Bahnhof in den Bildern aus Hamborn.     



 Vorige Texte   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13    Nächste Texte




Google
 

Hamborner Chronik: Gesucht werden Erinnerungen, Fotos, Details zu Personen und Orten etc aus der wechselvollen Hamborner Geschichte. Interessierte Hamborner Bürger sind herzlich eingeladen, sich hier einzubringen und Texte bzw. Fotos beizusteuern – alle Rechte bleiben natürlich bei den Autoren.


border=0

Kontakt | Impressum | Partnerseiten | Forum | Gästebuch | Info über dieses Projekt